Keep your eye on the why

Während die einen Firmen versuchen, täglich Geld zu verdienen, sind andere Weltmarktführer. Der Output vieler Unternehmen sind ihre Produkte. Um der konstanten Konkurrenz standhalten zu können, sind viele Unternehmen ständig auf der Suche nach Antworten auf die Frage, wie man das Produkt verbessern könnte. Innovativ und profitabel beginnt das Business aber erst zu werden, wenn man es schafft, das gesamte Potenzial des Unternehmens freizusetzen, heisst: Seine Mitarbeiter zu motivieren und den Kunden zu erreichen. Doch wie schafft man das?

Erfolgsrezept von Global Playern, welches auch Sie im Alltag anwenden können und welches Sie nicht lediglich Geld verdienen lässt, gibt Ihnen dieser Beitrag an die Hand. Was würden Sie davon halten, wenn ich Ihnen verrate, dass Sie mit Ihrer ständigen Suche nach Antworten möglicherweise an der falschen Stelle angesetzt haben? Ist Ihnen mal die Idee in den Sinn gekommen, dass die heiss ersehnte Antwort in einer Frage liegen könnte? Einer Frage, die wir leider viel zu schnell aus den Augen verlieren, obwohl schlussendlich genau diese Frage ein Unternehmen von allen anderen Unternehmen unterscheidet. Nun möchten Sie natürlich wissen, von welcher Frage hier die Rede ist und beantwortet wird das Ganze mit einem «Warum». Klingt paradox?

Ich frage Sie mal ein wenig provokativ: Warum stehen Sie jeden Morgen auf und gehen zur Arbeit? Die meisten würden auf diese Frage entgegnen, sie müssten arbeiten und Geld verdienen, um davon leben zu können. Sie merken selbst, wie antriebslos und durchschnittlich eine solche Aussage klingt. Wie sieht es aber mit folgender Antwort aus: «Ich arbeite, weil ich daran glaube, Ihnen durch meinen Job Erkenntnisse zu vermitteln, die mich selbst in meinem Leben erfolgreicher gemacht haben.»

Die Qualität beider Antworten ist nicht miteinander zu vergleichen. Wieso sind Sie aber von der letzten Antwort mehr angetan als von der ersten? Um Ihre Neugier an dieser Stelle in ein paar knappen Worten zu befriedigen, hier eine mögliche Erklärung: Die zweite Antwort sticht ganz einfach aus der Masse hervor. Übertragen wir dieses Exempel auf Unternehmen, wird deutlich, dass der Frage nach dem Warum eine weitaus höhere Bedeutung inne liegt als dem Wie und dem Was. Ein interessantes Modell dazu erstellte Simon Sinek, Autor des Bestsellers «Start with why». Sinek beschreibt sein Konzept des Golden Circles mit einem Zielscheiben-Diagramm, bestehend aus drei Ringen.

Der äusserste Ring bildet dabei das «Was», welches das Endprodukt oder eine Dienstleistung eines Unternehmens repräsentiert, die man seinen Kunden zur Verfügung stellt. Der zweite Ring steht für das «Wie», welches erklärt, wie man produziert oder wie man das Produkt an den Kunden vermittelt. Das «Warum» bildet den Mittelpunkt der Zielscheibe, die Frage, die es schafft, ein Unternehmen von der Masse hervorzuheben. Sinek erklärt in seinem Buch, dass es für ein erfolgreiches Unternehmen wichtig ist, Menschen einzustellen, die dem Warum ihres Unternehmens folgen und an das glauben, was Sie glauben. Denn wenn man jemanden einstellt, nur weil er den Job verrichten kann, läuft es darauf hinaus, dass man nur für das «Was» arbeitet, also das Endprodukt oder Ihr Geld. Wird jedoch jemand eingestellt, der sich mit Ihrem Warum identifizieren kann, wird er mit «Blut, Schweiss und Tränen» für die Unternehmung und ihre Idee arbeiten.

Um das Ganze etwas zu veranschaulichen, ein kleines Beispiel:
Wir finden uns im Jahre 1492 auf dem Schiff Santa Maria unter dem Kommando von Christoph Kolumbus wieder. Eine Zeit in der noch spekuliert wurde, ob man nicht vom Rande der Erde fallen könnte, wenn man zu weit ins offene Meer segelt. Würden Sie sich auf eine Reise einlassen und dabei Ihr Leben riskieren, ohne Ihrem Leader zu vertrauen?
Kolumbus war fest überzeugt, der Handel über den Seeweg wäre weitaus effektiver als über Land. Es gab zahlreiche Menschen, die den Glauben des Visionärs teilten und so machten sie sich als Matrosen der Santa Maria gemeinsam mit Kolumbus auf den Weg, einen neuen Kontinent zu entdecken.

Ich gebe zu, das Exempel leidet ein wenig unter Aktualitätsmangel, aber es bleibt dennoch ein Beispiel für einen Menschen mit der Fähigkeit, seine Anhänger durch seine Vision zu inspirieren und ihm zu folgen. Kurz: Wir folgen Menschen, deren Glauben wir als unseren eigenen adoptieren und scheinen dadurch, unsere persönlichen Träume zu verwirklichen. Tauschen Sie nun den Namen Kolumbus durch Gates, Jobs, Zuckerberg oder Musk aus. Microsoft, Apple, Facebook und Tesla sind hierbei die Santa Maria.

Sie hätten auch gerne, dass ihr Unternehmen weiterhin erfolgreich ist? Dann halte ich für Sie fest: Grosses kann nur von Visionären vollbracht werden. Diese Visionäre haben jedoch Eines gemeinsam. Vorsicht, ein hochwirksames Erfolgsrezept: Persönlichkeiten wie Steve Jobs, Martin Luther King oder die Luftfahrtpioniere Wright weisen alle das gleiche Attribut auf. Nicht etwa Genialität, Subventionen oder hervorragende Arbeitsmarktkonditionen.Nein, sie alle haben den Glauben, gar die Überzeugung daran, mit Ihrer Idee und Vision etwas bewegen zu können und durch ihr Handeln oder ihr Produkt die Welt zu verbessern.

Das ist der Schlüssel zur Inspiration und Motivation von Menschen und vor allem Mitarbeitern. Das unterscheidet einen erfolgreichen Leader von allen anderen. Er ist in der Lage, seine Mitarbeiter zu motivieren, weil er weiss, dass Motivation weitaus zielführender ist, als Manipulation. Seine Angestellten arbeiten für ihn, weil sie an sein Produkt, seine Überzeugung und seine Idee glauben und nicht, weil er sie bezahlt. Sie sind überzeugt davon, dass nur unter seiner Führung, die anvisierte Veränderung, Innovation und Fortschritt möglich ist.

Ein erfolgreicher Leader schafft es also, uns Menschen in seine Welt aufzusaugen, lässt uns an seinen Ideen teilhaben und gemeinsam mit ihm daran arbeiten, diese anfängliche Vision in Realität umzuwandeln. Die Zukunft in die Gegenwart zu bringen und die Welt in einem anderen Licht zu betrachten. Fragen Sie sich nun, ob Sie andere Menschen auch lieber von Ihrem Herzblut, Ihrer Hingabe und Ihrer Vision überzeugen oder lediglich für die Bezahlung ihrer Gehaltsabrechnung verantwortlich sein möchten. Die Antwort und damit der Ursprung dafür, wie man das schafft, rührt von der Frage um das Warum. Sollten Sie sich jetzt also auch nur ansatzweise Gedanken über diese Theorie gemacht haben oder gar zur Überzeugung gekommen sein, dass etwas Wahres in diesen Worten stecken könnte, appelliere ich an Sie:

Stehen Sie auf und finden Sie Ihr WHY.

Buchtipp
Simon Sinek – Start with why
Inspirationsquelle in Buchformat: Warum sind manche Unternehmen profitabler und innovativer als andere? Warum schätzen Mitarbeiter manche Führungskräfte mehr als andere? Und warum sind bestimmte Menschen erfolgreicher als ihre Mitstreiter? Sineks Entdeckung: Menschen folgen und investieren nur in eine Idee oder ein Produkt, wenn sie das Warum dahinter verstehen.

Video
Mit der einfachen Frage nach dem «Warum» offenbart Sinek uns eine simple, jedoch zugleich wertvolle Triebfeder erfolgreicher Führungskräfte. Mit Hilfe seines Ansatzes lässt er uns verstehen, wodurch manche Menschen es schaffen, die Welt zu verändern. Wenn Sie wirklich mal Ihre Gedanken sortieren, Ihre Perspektive zum Alltag wechseln möchten und zu busy für ein Buch sind: Klicken Sie hier rein